Die Verantworlichen der jeweiligen Veranstaltungen schreiben in der Regel auch die Berichte und stellen die Fotos zur Verfügung.
Startseite
Inhalt
Zu den Berichten:
Jahresplan Politik Berichte Wir über uns Satzung Kontakt Firmenlogo oder es gibt keine
Jugendgruppenleitertreffen vom 26.08.2022
Impressum                                         Kreisjugendring Lüneburg - Landkreis Lüneburg - Niedersachsen - Bundesrepublik Deutschland - Europa - Erde Jugendleiterinfos Ausleihen Lünepost Landeszeitung Elbmarschpost Kreisboten
Fahrt nach Luxemburg vom SGJR, der Jugendpflege der Samtgemeinde Gellersen und dem KJR Am Montag, den 17.10.2022 starteten wir um 10 Uhr in Reppenstedt mit einem e-Vito und einem PKW mit 9 TeilnehmerInnen und 3 BetreuerInnen nach Luxemburg. Nach 2 Lade- und  Erholungspausen kamen wir dann gegen 18 Uhr in der Jugendherberge an. Zimmer einrichten und dann gleich zum 3-Gänge-Menue ins “Jugendherbergsrestaurant”. Abschließend gingen wir zum Kennenlernen gleich in die Innenstadt. Mit dem Frühstücksbüffet starten wir am Dienstag wohlgestärkt den Spaziergang zum europäischen Rechnungshof auf den Kirchberg. Nach der Einlasskontrolle und einem kurzem Rundgang folgten wir aufmerksam dem Vortrag von Herrn Fischer. Die folgenden 2 Stunden waren sehr informativ und immer interessant. Zurück in der Jugendherberge fuhren wir dann nach Schengen. Erst gönnten wir uns eine kleine Pause beim Supermarkt, bevor wir einen geführten Rundgang in Schengen und dem Europamuseum bekamen. Zur Jugendherberge nach Luxemburg ging es über den deutschen und den amerikanischen Soldatenfriedhof. Der Mittwoch war dann der Innenstadt von Luxemburg gewidmet. Auch wenn die Kasematten (Bock) leider gerade geschlossen waren und die Alternative (Pétrusse) ausgebucht, konnten alle das vielfältige Angebot in der Stadt mit den kostenfreien öffentlichen Verkehrsmitteln eigenständig erkunden. Nach der Abfahrt um 9 Uhr am Donnerstag Morgen stand auf dem Heimweg der Nürburgring auf dem Programm. Der Freizeitpark ring°werk und die Backstagetour füllten den Tag, so dass wir erst gegen 17 Uhr den weiteren Heimweg antreten konnten. Unterbrochen vom Abendessen in einem Schnell- restaurant kamen wir etwas später als geplant, kurz vor Mitternacht wieder in Reppenstedt wohlbehalten an.
Zweiter Workshop „ PEP® für Jugendleiter/Innen, Eltern und Interessierte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“ Am Samstag, den 24. November 2018 fand bereits zum zweiten Mal, auf Initiative von Frank Dreyer, Vorsitzender des Kreisjugendrings Lüneburg, im Sportzentrum Adendorf ein PEP – Workshop statt. Dieses Mal mit dem Thema: „Verbesserung der eigenen Leistungsmöglichkeiten und Überwinden von Leistungsblockaden im Sport und in der Schule mit Hilfe von PEP“. Zu dem Workshop kamen Jugendleiter, Sozialarbeiter und Pädagogen, aber auch Sportler/Innen und PEP Interessierte zusammen. Nach einer Vorstellungsrunde der Teilnehmer/Innen und Klärung der unterschiedlichen Anliegen, ging es sofort an die Arbeit. Andrea Kosak, Heilpraktikerin für Psychotherapie leitete die Gruppe zunächst durch eine Klopfrunde, in welcher jeder Teilnehmer/Innen anhand eines eigenen Themas erste Erfahrungen mit der PEP-Klopftechnik machen konnte. Hierbei hatte jeder die Möglichkeit selber zu erleben, in wie weit belastende Gefühle,  z.B. Ängste, Stress und (Leistungs-) Blockaden sich durch das Beklopfen von bestimmten Akupunkturpunkten in einer vorgegebenen Reihenfolge deutlich reduzieren lassen, was eine wesentliche Voraussetzung für eine Verbesserung und Steigerung der eigenen Leistungsfähigkeit darstellt. Anschließend informierte der Lüneburger Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie die Anwesenden über die Wirkhypothesen der Klopftechiken („wie wirkt das eigentlich?“) Während einer Demonstrationsübung mit einer Teilnehmerin wurde dann gezeigt, was zu tun ist, wenn sich der Stresspegel durch das Klopfen nicht vollständig reduzieren lässt. So lernten die Teilnehmer die Big-5- Lösungsblockaden kennen. Resultat: Schwächende Glaubenssätze, Überzeugungen und stressmachende Gedanken können verändert werden und zu neuen stärkenden Erkenntnissen transformiert werden. Es wurde bis mittags rege diskutiert, jeder Teilnehmer/Innen hatte die Möglichkeit, seine Fragen zu stellen und Tipps zu bekommen für den erfolgreichen Einsatz der PEP-Technik. Am Ende des 3-stündigen Workshops verabschiedete Frank Dreyer, der selbst auch am Workshop teilnahm, die engagierten Teilnehmer/Innen, die sich alle darin einig waren: Es lohnt sich wirklich, die PEP-Technik durch regelmäßige Anwendung weiter zu vertiefen. Weitere Infos hierzu:  www.praxis-dr-kosak.de PEP® ( Prozessorientierte und Embodimentfokussierte Psychologie nach Dr. Michael Bohne )
Kurzbericht über die Vollversammlung vom 14.10.2022 in Adendorf von Mia Sophie: Am Freitag den 14.10.22 war unsere Vollversammlung. Es waren 9 Mitgliedsgruppen anwesend. Im Gespräch war die aktuelle Situation z.B das viele Kinder kein Sport mehr machen können, durch die eingerichteten Notunterkünfte. Sowie die Situation mit den Bussen, das den SchülerInnen nicht bescheid gesagt wird, das die nicht fahren oder es ihnen zu spät gesagt wird. Außerdem wurde nochmal auf die vergangenen Veranstsltungen zurückgeschaut. Unser Jugendgruppenleiter Treffen war wie immer sehr gelungen und erfolgreich. Jürgen Dittmer berichtete von der Sommerfahrt nach Rügen,es waren 13 Teilnehmer und 3 Betreuer. Außerdem berichtete er über die jetzt anstehende politische Herbst- fahrt nach Luxemburg. Dominik Fraas und Frank Jonas haben vorzeitig ihr Amt niedergelegt, daher haben wir zwei neue Beisitzer gewählt. Das sind Juliane Martins und Lukas Legel. Unser Kassenwart Matthias Mäkeler hat den Haushaltsplan 2023 vorgrstellt und zur Abstimmung gebracht. Vorschriftsgemäß habe wir auch eine neue Kassenprüferin gewählt, geworden ist es Steffanie Apfelbaum. Jetzt folgt noch ein Termine für euch:  Am 4.12.2022 veranstalten wir in der Adendorfer Sporthalle ein Fußball Turnier (Anmeldungen an den 1. Vorsitzenden)
Binz auf Rügen – Sommerfahrt 2022 Eine Woche an der schönen Ostsee in Binz auf Rügen. Besser hätten es die 13 Jugendlichen und die drei Betreuer nicht treffen können. Zwischen der Jugendherberge und dem Strand lag nur die Strandpromenade. Am Sonntag, 14.08.2022, ging es bei herrlichem Sonnenschein mit zwei Kleinbussen morgens um 10 Uhr in Reppenstedt los. Trotz zwei kleinerer Umwege erreichten wir unser Zwischenziel südlich von Rostock, um den neuen eVito der Samtgemeinde Gellersen noch mal nachzuladen. Ohne Energie im Akku läuft er eben nicht. Allen kam die kleine Pause zum Beine vertreten recht. Gegen 16 Uhr kamen wir in Binz an. Nach dem Beziehen der Zimmer, drei von fünf sogar mit direktem Blick auf die Ostsee, ging es zum Abendessen. Im Anschluss machten wir uns auf, die Umgebung zu erkunden, gingen an den Strand und steckten die Füße das erste Mal in die Ostsee. Herrlich. Den Abend ließen wir danach entspannt ausklingen. Von Montag bis Mittwoch besuchten wir jeweils vormittags das Prora-Zentrum nördlich von Binz, um etwas über die NS- und DDR-Geschichte und den Bau des „KdF-Seebads“ zu erfahren. Im Anschluss wurde das gemachte Lunchpaket verspeist und wir verbrachten die Nachmittage am Strand mit Beachvolleyball, Beachball und im Wasser. Abends rauchten dann bei „Das Dings vom Dach“ und „Wahr oder gelogen?“ noch mal die Köpfe. Am Donnerstag machten wir uns bei leichter Bewölkung zu Fuß auf eine Exkursion zum Jagdschloss Granitz und erklommen die 154 Stufen, um einen schönen, wenn auch leicht trüben, Rundumblick in 33m Höhe zu erhalten. Leichter Nieselregen am Freitagvormittag sollte uns nichts anhaben und so gab es von Jürgen eine kleine Einheit zum Thema „Europa und EU“. Nach der Mittagspause ging es ein letztes Mal gemeinsam an den Strand. Es gab eine Runde Beachvolleyball und Beachball, ging ins Wasser und Sandskulpturen bzw. -bilder wurden erstellt. Nachmittags machten wir uns dann auf nach Bergen zur Inselrodelbahn. Die Schnellsten waren mit mehr als 46 km/h unterwegs. Geblitzt wurde jede*r. Am Samstag, 20.08.2022, begrüßte uns Binz mit Regen – wir mussten ja auch wieder fahren. Nach dem Frühstück und dem Räumen der Zimmer, wurden die Busse beladen und wir machten uns auf den Weg nach Stralsund. Dort begrüßte uns die Sonne. Nach einem Besuch im Ozeaneum und einem Stadtbummel ging es dort um 14:30 Uhr los Richtung Heimat. Gegen 19:30 Uhr kamen wir nach einem kleinen Stopp an einer blauen Lagune und der goldenen Möwe glücklich, zufrieden und mit herrlichem Sonnenschein wohlbehalten in Reppenstedt an.
Berichte
Kreisjugendring Lüneburg e.V.